Guadeloupe Reisen | Ferien auf der grünen Trauminsel

Wer diese Insel von ganz weit oben betrachtet, der mag glauben, dies sei ein grosser Schmetterling. "Guadeloupe mon amour" - so mancher hat sich in dieses wunderbare Stück Frankreich in der fernen Karibik verliebt. Und ein Rendez-vous mit Basse-Terre und Grande-Terre ist wie die Begegnung mit einem grünen Paradies im blauen Meer. Natürlich ist auch diese Region der Kleinen Antillen von Christoph Kolumbus für den damaligen Rest der Welt entdeckt worden. Als er sich während seiner zweiten sogenannten "Westindien-Reise" den Küsten von Guadeloupe näherte, da erblickte er vor allem eines: Berge, die bis zu ihren Gipfeln begrünt waren. Ein Dschungel ohne Ende. Doch nicht die Spanier drückten dieser Insel später ihren Stempel auf sondern die Franzosen. Sie blieben genau 261 Jahre als Kolonialherren, ehe 1946 der Wandel zum Departement erfolgte.

Guadeloupe Reisen | Wo die Kreolen das Laissez faire Frankreichs übernommen haben

Irgendwann Ende September räumen die Besitzer der Cafès in Nizza oder Cannes alljährlich die Liegestühle von ihren Stränden. Und genau das ist der Zeitpunkt, an dem auf Guadeloupe die eigentliche Saison beginnt. Ihre kreolischen Wurzeln haben die Einwohner dieser Antillen-Inseln nie geleugnet, doch eines haben sie von den Franzosen übernommen: Das Laissez faire. Süss ist das Leben - und man lässt es laufen und wartet ab, was der Tag so bringt. Die Inseln von Guadeloupe liegen geographisch zwischen dem Atlantik und dem Karibischen Meer und sie sind getrennt allein durch einen Meeresarm. Und doch könnten Basse-Terre und Grande-Terre unterschiedlicher nicht sein. In Basse breitet sich ein 17'000 Hektar grosser Regenwald aus, während auf der Nachbarinsel Grande das Alltagsleben pulsiert und nicht nur zu Zeiten des Karnevals die Nächte durchtanzt werden.

Das Spiel der bunten Papageien im Jardin Botanique

Wer ein Faible für den Wassersport hat, der trifft mit einem Urlaub und einem Hotel in Guadeloupe eine gute Wahl. Schwimmen im blauen Meer, Wasserski, Tauchen zu den Korallenbänken, Surfen, Segeln, Kanu - man könnte die Palette der Angebote beliebig fortsetzen. Selbst Hochseefischen ist auf Guadeloupe weit verbreitet. Und wer sich ins Innere der Inseln begibt, der kann sich zur Mutprobe beim Canyoning versuchen oder sich im Rafting messen. Auch Trekkingtouren und Wanderungen in den Parks oder bis zum Gipfel des Vulkans La Soufrière sind möglich. Unter den Wasserfällen des Parc de Mamelles kann man herrlich baden und im Jardin Botanique dem Spiel der bunten Papageien zuschauen. Die Tropeninsel mit den französischen Touch bietet zudem eine Fülle kultureller Eindrücke.

Guadeloupe Ferien - das ist die Aufforderung zum Abschalten

Ein Urlaub auf Guadeloupe muss nicht teuer sein. Es gibt etliche günstige Hotels und Resorts auf Guadeloupe, und sie alle liegen in unmittelbarer Nähe der wunderbaren Strände. Nach einem langen Flug aus der Schweiz bietet sich auch eine Kombinationsreise mit Martinique als Station an oder Mietwagenrundreisen durch eine grandiose Natur. Familien mit ihren Kindern sind überall willkommen und die Hotels garantieren einen entspannten Badeurlaub vor einer exotischen Kulisse. Ferien auf Guadeloupe - das ist die ultimative Aufforderung zum Abschalten und zum Laissez faire. Wir sind als Fernreisebüro auf die karibische Inselwelt spezialisiert und vermitteln Ihnen gerne alle wichtigen Reisetipps. Guadeloupe heisst sie willkommen!